Hörspiel

[toc]

Beschreibung

Hörspiele sind in diesem Alter ein durchaus bekanntes Medium. Ihr Herstellung wird jedoch selten bis nie hinterfragt. Diese Station hilft, zu verstehen, wie einfach es ist, ein Hörspiel selbst zu produzieren. Und ist deshalb nicht nur an die anwesenden Eltern adressiert, sondern auch an die Lehrenden.

Die Lesekompetenz ist für Kinder in der Grundschule ein zentrales Lernziel. Die Produktion eines Hörspiels ermöglicht auch sehr schlecht lesenden Kindern, ein Erfolgserlebnis beim Lesen von Texten zu vermitteln, weil sie ihre Abschnitte gut einüben können.

Ziele

  • Hörspiele haben mit klassischen digitalen Medien ersteinmal nichts zu tun, dennoch ermöglichen die Kombination aus analogen und digitalen Werkzeugen, ein eigenes Hörspiel zu erschaffen
  • Die Eltern können mit dem “Brückenmedium” Hörspiel traditionelle Medienarbeit mit digitalen Medien verbinden
  • Die Lesekompetenz der Kinder würde bei der Produktion eines Hörspiels erhöht werden
  • Eine Geschichte aus dem Buch, bekommt durch das Hörspiel eine Art Dreidimensionalität durch 1. die Geräusche, 2. die verschiedenen Rollen und 3. die Stimme/Intonation

Erforderliches Material

Hardware

  • möglichst keiner schallunempfindlicher Raum
  • Idealerweise Stellwände
  • Instrumente zum Geräusche erzeugen
  • Ausgewählte Geschichten mit mehreren Spechern
  • iPad-Ständer, um den herum die Eltern stehen, um auf die App zu schauen und das iPad als Mikrophone zu benutzen

Software

Eigentlich stellt die App Garageband für Musiker ein kleines Tonstudio zur Verfügung, mit dem auf dem Tablet unterschiedliche Instrumente miteinander zu einem großen Konzert verbunden werden können. Es kann allerdings auch zum Aufzeichnen der eigenen Stimme dienen. Dazu gibt es natürlich genug Apps in den verschiedenen Stores, aber Garageband ist mit seinem Funktionsumfang einmalig, weil es in unterschiedlichen Spuren aufzeichnet und die Aufzeichnung im Anschluss einfach geschnitten werden kann. Ebenso ist es möglich nachträglich die Aufzeichnung mit Tönen zu unterlegen und das ist nötig, wenn ein Hörspiel entstehen soll. Deshalb kam nur Garageband von Apple in Frage.

Anleitung zur Umsetzung

Die Benutzeroberfläche ist recht bedienerfreundlich und mit Hilfe der „Tutorials“ aus dem Internet kann man sich recht schnell mit der App vertraut machen. Trotzdem wird man bei den ersten Aufnahmen mit Problemen konfrontiert. Bei jeder Aufnahme startet der Taktzähler mit, den man später auch in den Aufnahmen hört. Für die Tonaufnahmen von Hörspielen wird der Taktzähler nicht gebraucht und sollte vor Beginn der Aufnahmen immer ausgeschaltet werden. Dazu oben rechts auf das Icon tippen und dort das Metronom ausschalten. Man kann auch während der Aufnahme oben auf das Metronom-Icon tippen, um es auszuschalten.

Ein weiteres Problem ist das Beenden der Aufnahme nach 8 Takten in der Voreinstellung. Um die Aufzeichnung wie gewohnt durch eine Stoptasten beenden zu können muss rechts neben dem Zeitstrahl auf das Plus-Zeichen getippt werden. Dort besteht die Möglichkeit, statt der 8 Takte auf “Automatisch” umzustellen. Diese Aufnahmeeinstellung ist wichtig für längere Aufnahmen.

Für längere Unterbrechungen sollte die Pausenfunktion genutzt werden. Bei unerwarteten oder unerwünschten Störungen kann die Aufnahme aber auch einfach weiterlaufen. Diese können später herausgeschnitten werden.

Die App bietet wie oben schon genannt die Möglichkeit alles an Material zu verschieben, zu verdoppeln oder zu schneiden. Ein kurzes Tutorial verdichtet noch einmal die wesentlichen Schritte, um mit Garageband ein Hörspiel aufzuzeichnen.

Hinweise

Beispielhafte Ergebnisse

Weiterführende Links

Es wurde mehrfach nach Alternativen für Android und PC gefragt. Auch die App von Apple war nicht allen Teilnehmern mit oder ohne Apple Geräten bekannt. Viele andere Apps oder Musikprogramme für PC, MAC oder Android sind leider oft mit mehr Kosten verbunden. Trotzdem sollen hier einige Alternativ-Apps zusammengestellt werden. Jedes Smartphone hat übrigens schon die Funktion eines Diktiergerätes vorinstalliert mit denen Aufnahmen gemacht werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.